Besuch der Ranzengarde im ASB-Seniorenzentrum Budenheim

Am Samstag, dem 01.02.2020, besuchte die Mainzer Ranzengarde die Bewohnerinnen und Bewohner des ASB-Seniorenzentrums Budenheim...

Bildergalerie

Am Samstag, dem 01.02.2020, wurde es laut, als sich das ASB-Seniorenzentrum Budenheim auf die bevorstehende Faschingszeit ein-stimmte. Von 14.00 bis 15.00 Uhr trat die Mainzer Ranzengarde für die Bewohnerinnen und Bewohner auf zwei Wohnbereichen in der Einrichtung auf.

Die Ranzengarde kommt bereits seit einigen Jahren in die Einrichtung. Unter der Leitung von Markus Hofrath-Voll und mit Hilfe ihrer etlichen Instrumente, spielte sie bekannte Lie-der von Ernst Neger. Einige Bewohnerinnen und Bewohner sowie einige Angehörige, hatten sich extra für diesen Anlass verkleidet. Das bunte Programm fand heiteren Anklang und alle schunkelten mit.

Die Mainzer Ranzengarde wurde 1837 von Johann ›Maria‹ Kertell gegründet und ist die älteste Garde in Mainz mit dem Beinamen »Mutter aller Mainzer Garden«. In diesem Sinne feiert sie die Meenzer Fasnacht heute noch im Saal und „uff der Gass“ (Quelle: http://www.mainzer-ranzengarde.de/?tid=2).

Nach dem musikalischen Auftritt gab es für alle Beteiligten noch Berliner und Kaffee und es wurde sich über Fasching sowie die Entstehung der Ranzengarde unterhalten. So berichtete ein Teilnehmer der Garde, dass früher nur Männer mit einem "dicken" Bauch an der Garde teilnehmen durften; inzwischen sind auch Jugendliche und Frauen herzlich willkommen.

In diesem Sinne wünscht das ASB-Seniorenzentrum Budenheim mit einem freudigen "HELLAU!" allen Leserinnen und Lesern eine närrische Faschingszeit. 

06-FEB-2020